Ab nach Island. | Wenn Instagram das Fernweh nicht mehr stillt.

Ab nach Island. | Wenn Instagram das Fernweh nicht mehr stillt.
Ab nach Island. | Wenn Instagram das Fernweh nicht mehr stillt.

Ab nach Island.

Wenn Instagram das Fernweh nicht mehr stillt.

Ich gebe es zu – ich bin Island–verliebt. Und in dem Moment, als ich – nach der nächtlichen Ankunft auf dem Flughafen in Keflavik – das erste Mal den Vorhang im Hotelzimmer in Reykjavik zurück zog und auf die Schnee-bedeckten Berge blickte, hat es so richtig gefunkt.

Ich glaub, es ist Liebe.

Das erste Mal bewusst von Island gehört (jaja in der Schule musste ich in Erdkunde sicher auch schon mal Island auf der Karte finden) hab ich, als meine alte Schulfreundin Anja vor über 10 Jahren dorthin zog. Cool, dachte ich – im wahrsten Sinne des Wortes – aber es reizte ich mich noch nicht wirklich für einen eigenen Trip. Aber da hatte ich auch nicht so wunderbare Bilder, wie die auf dem Instagram-Account und in den Berichten von Sonne und Wolken gesehen.

Laying barefoot on a beach where big ice rocks stand #onlyiniceland

A photo posted by Jana | German Travel Blogger (@sonneundwolken) on

 

Ich las ihre wunderbaren Artikel über dieses unwirkliche Land so weit im Norden und auf einmal funkte es.
Und dann hing da dieses Geysir-Bild in der Wohnung von Torsten. Ich stand davor und dachte nur »Wow! Da muss ich auch hin!«
Und auf einmal sah ich Island überall. Marina schrieb darüber und bloggte noch mehr tolle Fotos auf  dem Weltenbummler Mag, Carina teilte auf Travel Run Play unter anderem ihre 11 Tipps für Island und Carina von Pink Compass ihre Empfehlungen für eine Woche Island im Winter. Auch Ute von Bravebird hatte zwei spannende Artikel zu ihrer Reise nach Island verfasst: eissüchtig im Süden in Islands und der Norden Islands. Das besondere an ihren Artikeln: sie war 2014 mit ihrem VW-Bus unterwegs.

Je mehr Bilder ich sah, umso stärker wuchs der Wunsch in mir, dies mit meinen eigenen Augen zu sehen und mit der Kamera festzuhalten. Und nachdem ich im letzten Sommer die Reisepläne spontan noch einmal umwarf und irgendwie lieber ins Warme – nach Kroatien –, anstatt in auf die kalte Insel gab es nun in diesem Frühjahr kein Halten mehr für mich. Die Flüge wurden gebucht, die Reiseroute festgelegt und dann verschlang ich bis bin zum Tag des Abfluges noch die erste Ausgabe von The Fernweh Collective. Ok, ich geb es zu: ich las die Ausgabe an einem Tag, aber ich schaute mir immer wieder diese wunderbaren Bilder an und dachte »Ja, das alles wirst du bald mit eigenen Augen sehen können.«
Auch die vegane Bloggerin Madeleine schrieb Anfang April 2016 auf ihrem Blog dariadaria. über ihren kürzlichen Flug über die Vulkan-Insel.

Und als das nicht mehr so ganz reichte, sah ich, dass die Instagramer*innen @palomaparrot und @muenchmax auch gerade erst auf Island waren:

meeting old friends in Iceland @muenchmax

A photo posted by palomaparrot (@palomaparrot) on

 

… und schließlich war ich auch da und konnte es denoch kaum glauben.

Die Sonnenfahrt. | Sólfaird. | Sun Voyager.

A photo posted by Kirsten Vino (@kiraton) on

Das Land der Fotomotive.

Unterwegs auf Island.

Ich geb es zu, es war während unseres 12tägigen Aufenthalts nicht wirklich war – zumindest, was wir hier in Deutschland als warm bezeichnen sollen. Aber Island zeigte sich an vielen Tagen vorwiegend von seiner Sonnenseite. Es regnete wirklich nur 2x – einmal als wir Reykjavik verließen und zu unserer Rundreise aufbrachen und das zweite Mal, als wir wieder in der Hauptstadt Islands ankamen. Nagut, zwischendurch hatten wir auch sehr windiges Wetter – aber dabei fast immer Sonnenschein. Nur einmal gab es einen Schneesturm.

 

Aber egal welches Wetter war – es war jedes Mal ideal zum Fotografieren. Nagut, bei den ganzen Wasserfällen und für ein wenig mehr #mood-Stimmung oder  perfekte Wasserfall-Aufnahmen hätte es manchmal ein wenig Wolken-verhangner sein können. Aber ich höre schon auf, mich zu beschweren. Ich habe jede Menge wunderbarer Aufnahmen gemacht, dass es mir echt schwer fällt da auszusortieren und eine Auswahl zu treffen.

Goðafoss Waterfall. Impressive.

A photo posted by Kirsten Vino (@kiraton) on

 

Während meiner Reise waren zeitgleich Konsta Punkka und Hannes Becker vor Ort, die mich nicht nur via Snapchat sondern auf Instagram begleiteten. Einmal sah ich sie kurz aus ihrem Camper aussteigen, als ich gerade wieder ins Auto stieg. Funny die beiden. Und die Aufnahmen … sieh einfach selbst:

~ Icelandic details. @icelandair #mystopover

A photo posted by Konsta Punkka (@kpunkka) on

 

Und, hab ich dich angesteckt?

Also, wäre ich nicht schon auf Island gewesen, hätte es mich spätestens bei diesen Bildern nichts mehr gehalten.

Und, kannst du jetzt noch ruhig sitzen bleiben … oder liebäugelst du auch schon mit Island als dein nächstes Reiseziel? Dann warte nicht mehr allzu lange, der Gletscher Jökulsarlón ist leider bei der voranschreitenden Erderwärmung aller Wahrscheinlichkeit nach in 10 Jahren Geschichte.

Walking tour at Myvatn. Pseudo-crater.

A photo posted by Kirsten Vino (@kiraton) on

 

Übrigens, diesen Beitrag hab ich im Rahmen #igTravelThursday-Blogprojekts von Instagram Travel Thursday geschrieben. Hast du auch Lust mitzumachen? So gehts: 1. Blogpost über Instagram und Reisen schreiben – 2. Einen Link zur einem der #igTravelThursday Hosts setzen – 3. Deinen Blogpost via Link-Widget, aka Linky hinzufügen – Weitere Infos findest du HIER. oder HIER.

Dir hat dieser Artikel gefallen? 

Super.
Dann erzähle anderen davon uns teile ihn mit der Welt.
Ich danke dir.

Du hast Fragen, Anregungen und eigene Gedanken zu diesem Beitrag?

Dann schreib mir davon in den Kommentaren.
Ich bin gespannt!

 

More from kiraton.

2006/2007 – der Jahreswechsel in Zürich.

Grüzi. Den Jahreswechsel 2006/2007 verbrachte ich bei meiner Freundin in Zürich. Wir...
Weiterlesen

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Continue Reading Ab nach Island. | Wenn Instagram das Fernweh nicht mehr stillt." />