Das Jahr beginnt mit dem Januar. Ein fotografischer Rückblick.

Where will I go? | Wohin werde ich gehen?!
Where will I go? | Wohin werde ich gehen?!

Irgendwie vergeht die Zeit im neuen Jahr ebenso schnell wie in 2014. Mittlerweile ist schon wieder Mitte Februar und mein Januar-Rückblick noch nicht online. Das ändert sich mit diesem Beitrag.

Wenn ich so zurück blicke, war mein Januar voll gepackt mit vielen Terminen. Ich war mehrfach in Berlin und hatte auch so sehr viel zu tun. Und so einige Male verursachte das Nass-kalte Wetter bei mir Erkältungen und ’ne triefende Nase. Nicht so toll.
Aber zunächst einmal kam ich von der Küste zurück (inkl. triefender Nase), wo ich mit lieben Freund*innen einen fantastischen Jahreswechsel verbrachte.

Ein Wochenende später besuchte ich meine Freundinnen plus Nachwuchs in Braunschweig und Hildesheim. Hach, wie groß die Kleinen mittlerweile geworden sind. Und in Hildesheim wurden außerdem noch Erinnerungen an früher wach. Fünf Jahre meine Lebens verbrachte ich hier. Einiges hatte sich verändert, aber vieles war auch wie immer. Manchmal hat das auch sein Gutes, gerade, wenn man mal quer durch die Stadt von A nach B läuft und einer Freundin, die neu hergezogen ist, noch Tipps geben kann.

Die kommenden Frei- und Samstage verbrachte ich in Berlin. Zweimal war ich zur Fortbildung & zweimal besuchte ich Konzerte.
Irgendwie ist ja Berlin für mich auch schon zu einer Art zweite Heimat geworden. Nach und nach erschließe ich mir neue Viertel: so zum Beispiel im vergangenen Jahr zur Berlinale oder  wie im Januar zu meiner Fortbildung in Charlottenburg. Dort besuchte ich Samstag in der Mittagspause den Wochenmarkt, um dem Schatz eine Geburtstagsblume mitzubringen.
Aber auch im mir mittlerweile, trotz der ganzen Touris, liebgewordenen Friedrichshain war es mal wieder schön, mit Babette nach dem Die Antwoord-Konzert über dem Boxi zu schlendern. Und dann hat es auch noch geschneit als ich das dritte Mal im Januar diese Stadt besuchte.

Aber auch in Magdeburg gab es im Januar wieder tolle Fotomomente – sei es auf dem Weg zur Arbeit oder beim Sonntagsspaziergang durch die Stadt, dem Besuch im Gewächshaus, dem Besuch im Volksbad Buckau anlässlich der Ausstellungseröffnung meiner Freundin MoniLisa.Design oder Abends mit Blick auf den Katharinenturm.
Manchmal muss mensch einfach mal inne halten und sich umschauen, um das Wunderbare direkt vor der eigenen Haustür zu entdecken, die Sonne im Windschatten des Rades aufgehen zu sehen, während sich die Möwen davor ihr Gefieder putzen oder die frostig-blaue Tristesse des Winters zu lieben.

Natürlich zeigten Ferkel und ich im Januar mehrfach, was wir von Magida halten: nämlich nichts. Und da lassen wir auch kein ABER zu.

Da dieses Jahr noch einige spannende Reisen für mich bereit hält, begann ich im Januar bereits damit, davon zu Träumen und Pläne zu schmieden.
Außerdem begann ich in der ersten Januarwoche damit, mir für meine Urlaubskasse wöchentlich etwas Geld zur Seite zu packen. Wenn ich keine Woche auslasse, kommen somit am Ende des Jahres 1378 Euro zusammen. Na das ist doch mal ne Reise wert, oder?
Damit das Sparen nicht nur mir, sondern auch anderen noch mehr Freude bereitet hab ich eine kleine Grafik zum Sparbetrag ausmalen erstellt und einen kleinen Beitrag dazu verfasst. Du findest ihn hier.

Wer sind wir?... und wohin wollen wir? ___________ So beginnt der tolle Text "Bin ich das?" von Otje van der Lelij & Anne Otto (Bild von Zara Picken) im aktuellen @flow_magazin zum Thema sich selbst finden, suchen und den (inneren) Antreiber*innen.

Zeit statt Geld. | Time instead of money.Die Zugfahrt genutzt für die Gestaltung eines Gutscheins.
Zeit statt Geld. | Time instead of money.Die Zugfahrt genutzt für die Gestaltung eines Gutscheins.

Na, erratet ihr wo es bald hingehen wird?! | Well, do you guess where we will we going?!

Wohin meine nächste Reise (samt Familie – ich freu mich schon sehr darauf) geht, erfährst du übrigens im ersten Bild. Anfang Mai kommt uns die Babette in der Elbastadt besuchen, bevor es kurz darauf mit dem Freund & Schwein an den Bosporus geht. Wuhuuuu!

Welches waren deine Lieblings(foto-)momente im Januar? Worauf hättest du gern verzichtet? Was sind deine Pläne für dieses Jahr? Hast du schon eines deiner Vorhaben über Bord geworfen?

Übrigens, diesen Beitrag hab ich im Rahmen #igTravelThursday-Blogprojekts von Instagram Travel Thursday geschrieben. Hast du auch Lust mitzumachen? So gehts: 1. Blogpost über Instagram und Reisen schreiben – 2. Einen Link zur einem der #igTravelThursday Hosts setzen – 3. Deinen Blogpost via Link-Widget, aka Linky hinzufügen – Weitere Infos findest du HIER. oder HIER.

 

Dir hat der Beitrag gefallen?

Dann erzähl der Welt davon und teile ihn.
Ich danke dir!

More from kiraton.

Liebster Blog Award.

Am Mittwoch bekam ich Post. Ich bin nominiert. Uiii. Echt? Wirklich? Ja,...
Weiterlesen

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu