Ein perfektes Wochenende im Pott.

EIN PERFEKTES WOCHENENDE IM POTT.
EIN PERFEKTES WOCHENENDE IM POTT.

Ein perfektes Wochenende im Pott.

Bereits letztes Jahr im Herbst durfte ich mit Überraschen feststellen, wie bezaubernd der Ruhrpott ist.
Nun hatte ich erneut Gelegenheit ein verlängertes Wochenende in dieser Städteansammlung zwischen Ruhr und Emscher zu verbringen. Anlass war der 13. Bundeskongress für Politische Bildung vom 19. bis 21. März 2015, der dieses Mal in Duisburg stattfand. Da sich die Tagung über drei Tage von Donnerstag bis Samstag erstreckte, überredete ich meine Begleitung, die liebe Mirja, sogleich einen Tag anzuhängen und noch ein wenig den Pott zu erkunden.

Tipp 1: Der Landschaftspark Duisburg.

Einstimmung auf die #BukoPB15 mit nem Pott Suppe im Pott.
Einstimmung auf die #BukoPB15 mit nem Pott Suppe im Pott.
Häääää! Streetart am Hochhofen im Landschaftspark Duisburg.
Häääää! Streetart am Hochhofen im Landschaftspark Duisburg.

Unser Start für unser Ruhrpott-Wochenende war der Landschaftspark Duisburg statt. Hier wurde uns wahlweise eine Hütten- bzw. Fahrradtour übers Gelände des Landschaftsparks angeboten: unbedingt machen! Geht natürlich auch auf eigene Faust, wenn du ein Rad dabei hast und dich gern an den Infotafeln beliest. Wir entschieden uns für die Hüttentour (trotz der windig-kaltem Wetter). Wir erhielten außerdem die Gelegenheit, die Gebläsehalle in ihrer jetzigen Nutzung zu erleben, da hier die Auftaktveranstaltung der Konferenz zum Thema »Ungleichheiten in der Demokratie« stattfand.
Übrigens, weitere tolle Infos und Fotos zum Landschaftspark Duisburg findest du hier.

Gebläsehalle. Landschaftspark Duisburg.
Gebläsehalle. Landschaftspark Duisburg.
Streetart im Landschaftspark Duisburg.
Streetart im Landschaftspark Duisburg.

Weitere Impressionen aus dem Landschaftspark Duisburg:

 

Der Freitag und der halbe Samstag spielten sich für uns hauptsächlich auf dem Unicampus in Duisburg an der hiesigen Universität Duisburg-Essen ab. In meinem Bericht Glokal Powersharen oder meine Eindrücke vom 13. bpb-Kongress.

Tipp 2: Dear Goods in Essen.

[Anmerkung vom 13.03.2016: leider mittlerweile wieder geschlossen.]

Zwischendurch unternahmen wir einen Ausflug nach Essen und besuchten dort den tollen Laden Dear Goods. Dies ist ein Geschäft mit ganz viel Herz für Animals, Humans & Eco. Wir erstanden faire, modische Kleidung, die klasse aussah. Ich shoppte außerdem eine Sonnenbrille, bei der das Gestell aus Bambus und alten Autoreifen gefertigt ist und ein silbernes Armband aus Kenia (übrigens neben Lebensmitteln & dem üblichen Haushaltsbedarf mein erster Einkauf in diesem Jahr). Denn Tipp für diesen tollen Laden bekam ich übrigens von Juli auf ihrem Blog Heimatpottential.de.

Dear Goods, Essen.
Dear Goods, Essen.

Tipp 3: Bochum einen Besuch abstatten.

Samstag Nachmittag und Sonntag cruisten wir schließlich durch den grau-windigen und leicht verregneten Pott (na gut, am Sonntag Nachmittag ließ sich die Sonne wieder blicken, aber da mussten wir den Pott auch schon wieder für die Heimat verlassen). So fuhren wir zunächst nach Bochum in das tolle Café Treibsand. Es ist sehr gemütlich eingerichtet und vor allem die kleinen Fenster-Nischen laden zum verweilen ein. Kunst hängt an den Wänden und alte Seekarten auf der Toilette. Wir ließen uns bei heißem Ingwer und Café Ole Kuchen oder Eis schmecken, bevor wir im Anschluss zu einem Spaziergang durch den Park und um die Jahrhunderthalle aufbrachen. Ausgedehnt war dieser allerdings nicht, da tief hängende Regenwolken uns zum Rückzug zwangen.

Jahrhunderthalle Bochum.
Jahrhunderthalle Bochum.
#toptipping den Wasserturm der Jahunderrhalle Bochum.
#toptipping den Wasserturm der Jahunderrhalle Bochum.

Tipp 4: Die Zeche Ewald & RevuePalast Ruhr.

Dann ging es mit dem Auto weiter durch Herne nach Herten zur Zeche Ewald und der dortigen Landmarke. (Während der Fahrt stellte Mirja nicht von ungefähr fest, dass der Pott irgendwie nur Stadt mit Industrie Grün und ganz viel Autobahn ist.)
Leider dämmerte es bereits während unseres Aufstiegs auf die Halde Hoheward und die Sicht war aufgrund des schlechten Wetters eh sehr schlecht. Daher hier nur ein paar sehr schlechte Aufnahmen. Aber ein Besuch (bei besserem Wetter lohnt sich auf jeden Fall!)

Ruhrpott ohne Zeche geht nicht! Daher präsentiere ich hier Zeche Ewald in Herten.
Ruhrpott ohne Zeche geht nicht! Daher präsentiere ich hier Zeche Ewald in Herten.

Übrigens, andere tolle Zechen findest du unter anderem in Essen oder Dortmund.

Als besonderes Highlight für den Samstag Abend hatte uns Mirja zwei Karten für die Show Travestie Spectaculaire im RevuePalast Ruhr besorgt. Im Industie-Charme der Fabrikhalle der Zeche Ewald verbrachten wir so einen amüsanten Abend in der ersten Reihe und erlebten die ganz großen Stars von Zarah Leander über Helene Fischer bis hin zu Madonna live auf Travestie-Bühne.

RevuePalast, Herten.
RevuePalast, Herten.

Tipp 5: Achterbahn gehen.

Am Sonntag, ging es schließlich zum Tiger & Turtle auf dem Magic Mountain – der Landschaftsmarke auf der Heinrich Hildebrand Höhe im Angerpark. Bereits im vergangenen Herbst war ich begeistert von dieser Anlage und auch dieses Mal zückte ich die Kamera und fotografierte die geschwungenen Formen, während Mirja die Bahn mit Ferkel hinauf und hinab sauste. Hui, am Ende hätte sie mit Ferkel und Zwiesel sicher auch den Looping genommen, wäre dieser nicht für die Besuchenden abgesperrt.

Life is a roller coaster.

Weitere Impressionen vom Tiger & Turtle:

Tipp 6: Street Food genießen.

Als kulinarisches Highlight stand schließlich noch die Eröffnungsveranstaltung des Schönen Alfreds in Form eines Street Food Market. (Den Tipp hab ich übrigens von Tine auf Pottlecker.de erhalten.) Also hieß es für uns: ab nach Essen in die Frohnhauser Straße 75.  Zunächst waren wir von der langen Menschenschlange vor dem Eingangstor etwas verschreckt. Doch wir ließen uns nicht entmutigen und reiten und brav ein. Kurz nach 12:00 Uhr öffneten schließlich die Tore und die Menschen wurden nach und aufs Areal gelassen. Halb eins war es auch für uns soweit. Am Eingang bezahlten wir 3 Euro Eintritt und im Anschluss eröffnete sich vor uns ein Schlaraffenland der leggersten Streetfoodstände der Region und des Landes: Burger, Pizza, japanisches Curry, Quiche, Burritos, koreanische Küche, Sommerrollen, Baguette, kleinen Teigtaschen und viiiiiieles mehr. Viele Wagen boten neben einer fleischhaltigen Variante auch vegetarisches oder sogar vergasen Food an. Super Klasse. Wer schlemmten uns durch das Angebot, obwohl es uns bei der Auswahl nicht leicht fiel, eine Entscheidung zu treffen. Schließlich ist man irgendwann satt. Am Ende belohnten wir uns noch mit leckerem (veganem) Eis bei Kugel Pudel.

Besuch beim schönen Alfred zum Street Food Market. | Visit the Schöner Alfred & the Street Food Market. Yummmmiiiiiiii
Besuch beim schönen Alfred zum Street Food Market. | Visit the Schöner Alfred & the Street Food Market. Yummmmiiiiiiii

Die Location Schöner Alfred wird zukünftig für vielfältige Angebote genutzt und immer mal wieder wird hier wieder ein Street Food Market stattfinden. Der nächste übrigens am 10. Mai 2015. Also, früh genug in die Schlage stellen und mit lecker Essen belohnt werden.

Street Food Market, Schöner Alfred Essen.
Street Food Market, Schöner Alfred Essen.

Rund und glücklich setzten wir uns ins Auto und traten unseren Heimweg gen Osten an.

Fazit 1: im Ruhrpott jippet immer was erleben!
Fazit 2: auch wenn nicht immer die Sonne scheint.
Fazit 3: Eine Zeche sehen im Ruhrpott muss schon sein!

… Und ich freue mich auf ein nächstes Mal im Pott!

Kurz zusammengefasst:

WOHNEN nette Unterkünfte gibt es u.a. via airbnb | ESSEN & TRINKEN zum Beispiel der Street Food Market auf dem Gelände des Schönen Alfred | AUSGEHEN RevuePalast Ruhr[ Link zur Seite] | EINKAUFEN Dear Goods | FORTBEWEGEN mit dem Auto über die sieben Autobahnen | DIE PERFEKTE BEGLEITUNG Musik von Grönemeyer | WEITER LESEN & INSPRIATION www.heimatpottential.de, www.pottlecker.de, www.feeistmeinname.de

Tiger & Turtle.
Tiger & Turtle.

Übrigens, diesen Beitrag hab ich im Rahmen #igTravelThursday-Blogprojekts von Instagram Travel Thursday geschrieben. Hast du auch Lust mitzumachen? So gehts: 1. Blogpost über Instagram und Reisen schreiben – 2. Einen Link zur einem der #igTravelThursday Hosts setzen – 3. Deinen Blogpost via Link-Widget, aka Linky hinzufügen – Weitere Infos findest du HIER. oder HIER.

 

Dir hat der Beitrag gefallen?

Dann erzähl der Welt davon und teile ihn.
Ich danke dir!

More from kiraton.

»Zuhause auf Zeit« (2005/06)

Wie schaffen sich Menschen ihr eigenes Zuhause in der Fremde? Sind es...
Weiterlesen

7 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu