Free Wallpaper: Kalender 2016 | Europa.

Kalender 2016 |Europa. Free Wallpaper
Free Wallpaper: Kalender 2016 | Europa.

Free Wallpaper:

Kalender 2016 | Europa.

Heute habe ich etwas ganz besonderes für dich: Hintergrundbilder für deine Bildschirme. Ja, du hast richtig gelesen, ich habe meinen Kalender 2016 | Europa für dich in verschiedenen Größen aufbereitet und du kannst sie jetzt als Wallpaper kostenlos herunter laden. Na, wenn das nicht mal ein grandioses Geschenk zum Jahresstart ist.

Doch bevor wir zum Freebie – den Download-Links – kommen, möchte ich die Gelegenheit nutzen und dir die einzelnen Motive sowie die Geschichte dahinter vorstellen.

 

Januar: Paris, Frankreich.

2010 besuchte ich die Hauptstadt Frankreich ein zweites Mal. Ich erinnere mich an eine tolle Ausstellung im Centre Pompidou, Shopping-Touren, die Fahrten mit der Metro, schlendern in Montmartre und dem Besuch des Eifelturmes und einen der Friedhöfe. Ich begann mit dem Joggen und lief jeden Morgen meine Runden im Jardin du Luxembourg. Am Ende der Reise besuchten wir noch das Disneyland.

Warst du schon einmal in Paris?
Was fasziniert dich an dieser Stadt?
Welche Tipps hast du für kommende Reisen in die französische Metropole?

 

Februar: Harz, Deutschland.

Das zweite Bild, welches es in den Kalender 2016 geschafft hat, ist sehr spontan und ganz ohne Abstimmung auf das Februar-Blatt gehüpft. Irgendwie bin ich bei der Kalenderzusammenstellung über das Bild gestolpert und mir war sofort klar, dass muss da noch mit rein … wenigstens ein wenig Winterstimmung.
Entstanden ist das Bild in 2015 auf einem sehr spontanen Rodelausflug mit dem dem Freund und Beli von Beligraphie. Wir sind zum größten Rodelberg im Harz gefahren – nach Hohegeiß – haben unsere Schlitten unter geschnallt und los ging es ins Wintervergnügen.
Wenn du auf diesen Link klickst, gelangst du übrigens zu einem schönen Video und Beitrag zu unserem Tag im Winterwonderland.

Was bedeutet für dich Wintervergnügen?
Schreib mir doch davon in den Kommentaren.

 

März: Lissabon, Portugal.

Familienreisen sind irgendwann im Teenager-Alter mal nervig. Doch hat man erst einmal ein paar Jahre Abstand, können sie wieder sehr schön sein. Im vergangenen Jahr bekam mein Papa von uns Kindern eine Reise geschenkt – und zwar ein Wochenend-Trip nach Lissabon samt Familienanhang. Und soll ich dir was sagen: es war fabelhaft. Es war so ein entspanntes Wochenende mit viel Sightseeing und Zeit für Gespräche und Erinnerungen. Es war auch sehr viel Platz für neue gemeinsame Momente.
Einer dieser Momente symbolisiert diese gelbe Straßenbahn. War ich am ersten Abend noch ganz heiß darauf, die vorbei fahrenden Ladies mit meiner Kamera einzufangen – wer weiß, ob ich noch mal eine zu Gesicht bekomme – sahen wir am kommenden Tag gleich drei hintereinander stehen. Hintergrund: auf der Strecke konnte bei einer der Bahnen die Oberleitung nicht umgelegt werden und somit stauten sich alle nachkommenden Linien.
Mein Papa posierte dann gleich mal vor einer von ihnen – ein schöner Schnappschuss fürs Familienalbum.

 

April: Istanbul, Türkei.

Das vierte Kalenderblatt, dass ich vorstellen möchte zeigt Istanbul, die Metropole, in der Europa auf Asien trifft.
Schon lange wollte ich in diese Stadt. Warum dann nicht einfach mal Fakten schaffen und dem Freund diesen Städtetrip zum Geburtstag schenken. Gesagt getan.
Die Stadt hat uns vielerlei Hinsicht begeistert: Moderes und traditionelles Leben trifft aufeinander wie ein lecker türkischer Kaffee auf Fischgeruch. Wir fuhren Boot, Metro und mit der Standseilbahn zum Taksim. Dort ließen wir uns nieder und schlürften Chai, während wir dem Gewusel zu schauten. Wir besuchten Moscheen und den Palast, wir stürzten uns ins Basar- Gewühl und kauften mir ein kleines Tee-Tabelett. Wir schlenderten durch die Gassen und verbrachten unverhofft eine Nacht auf einer der Prinzeninseln.
Das Bild von der blauen Moschee ist übrigens am ersten Abend. Wir saßen in einem fantastischen Restaurant mit Dachterrasse und beobachteten, wie die Abendsonne Moschee und die Hagia Sophia in zauberhaftes Licht tauchte. 

Weitere Anekdoten von unserer Reise kannst du hier nachlesen

 

Mai: Sankt Peter Ording.

Wind. Wind. Wind. Sonne. Regen. Drachen. Ebbe. Flut. Wind. Seele baumeln lassen. Landschaft. Weite. Wind. Wind. Wind.
Wenn du mich nach einem meiner Lieblingsplätze am Meer fragst, ist diese Antwort hier sicher unter den Top 3:  Sankt Peter-Ording – ein idealer Platz, sich den salzigen Wind um die Nase wehen zu lassen und den kleinen Drachen in der Luft. Ein Ort, an dem es auch im Regen Spaß macht, am Strand herum zu laufen und den Surfer*innen zuzuschauen. Ein Ort für eine Radtour und eine Wanderung in den Dünen. Und dann darf es auch gern noch ein Eis sein, während man aus dem Bus sitzt und direkt aufs Meer schaut, denn in Sankt Peter-Ording gibt einen der größten Strandparkplätze der Welt.
Darum ist es wohl kein Wunder, dass SPO nicht nur einer meiner Lieblingsmotive für den Kalender 2016 geworden ist, sondern auch von dir und den anderen gevotet wurde.

Übrigens, für diesen Sommer geht es für uns mal wieder nach SPO.
Jippiiiii, ich freu mich schon sehr!
Hast du noch den ein oder anderen Tipp für mich?

 

Juni: Lille, Frankreich.

Im Jahr 2014 war ich in Lille.
Lille war im Jahr 2004 europäische Kulturhauptstadt.
10 Jahr später schaute ich mir an, ob und wie dieser Titel die Stadt geprägt hat. Und ich war in diesem zauberhaften Art-Deco-Museum, dem Musée d’Art et d’Industrie.
Komm doch noch mit auf meine kleine Insta-Tour durch diese besondere Stadt.

 

Juli: Budapest, Ungarn.

Im Jahr 2011 reiste ich mit Torsten (und Ferkel) spontan nach Budapest. Bis dahin kannte ich diesen Ort nur aus den Reise-Erzählungen meiner Eltern. Sie schwärmten von diesem Ort während ihrer Tramping- Abenteuer als Studierende.
Wir wurden nicht enttäuscht. Das Wetter war herrlich so streiften wir durch die geschichtsträchtigen Straßen.
Und da auch dieses Bild unter die Top 12 gewählt wurde, durfte es auch in den Kalender und ziert das Juli-Kalender-Blatt für 2016.

 

August: dänische Südsee, Dänemark.

Segeln. Zeit sich die salzige Luft um die Nase wehen zu lassen, während wir an den Strippen und Seilen herum zuppeln.
Eine Zeitlang war ich häufig mit Freund*innen segeln – auf der Amazone. Ich habe es jedes Mal genossen.
Und nicht nur ich scheine es zu genießen. Nicht umsonst, wurde dieses Bild ganz weit nach vorn gevotet. Und so gelang es auch auch als August-Bild in den Kalender für 2016.

Ein paar Segeln-Impressionen sind übrigens in diesem Beitrag versteckt.

 

September: Venedig, Italien.

Venedig. Als ich diese Stadt in den 1990-zigern das erste Mal besuchte, war ich wie verzaubert von diesem Ort. Damals als Jugendliche sagte ich mir, hier will ich mal alt werden. Seither habe ich die die Lagunen-Stadt wiederholt besucht. Ich weiß zwar nicht, ob ich immer noch hier meinen Lebensabend hier verbringen will, aber ich bin ein ums andere Mal verzaubert von diesem Ort.

 

Oktober: Hiddensee, Deutschland.

2015 war ich das zweite Mal auf Hiddensee. Vom ersten Mal schreibe ich hier.
Dieses Mal entdeckte ich eine Schar Schwalben auf einigen Strommasten. Ich hätte diesem Treiben stundenlang zuschauen können. Hier kam eine Schwalbe an, dort schnatterten zwei, dann flog wieder eine weg und ein ganzer Schwarm folgte.

 

November: Novigrad, Kroatien. 

Sonnenbad in Novigrad.
»… oder auch eine kleine Geschichte vom Seele baumeln lassen.
Einfach mal nichts tun. Im Schatten liegen. In der Sonne dösen und gelegentlich auf die kleinen Wellen schauen, die über die Steine schwappen. Vielleicht erhebe ich mich und bewege meinen Körper ins Wasser. Vielleicht halte ich mich einfach an diesem Geländer da drüben fest und bewege meine Beine langsam im glasklaren Wasser vor und zurück wie diese beiden älteren Damen da. […]«
… diese kleine Geschichte entspann sich mir in meinem Kopf, als ich im September 2015 in Novigrad vor unserem VW-Bus in der Sonne döste.

Hast du auch eine solcher Geschichten parat?
Erzähl mir doch davon, zum Beispiel in den Kommentaren oder in einer Email.

 

Dezember: Köln, Deutschland.

2014 verbrachte nicht nur einen tollen Urlaub im Pott, sondern auch ein wunderbares Wochenende in Köln, Deutschland. 
Wir besuchten die photokina und fuhren mit unseren Rädern entlang der Kölschen Rivera.
Während unseres Aufenthaltes entstand auch diese Aufnahme: Die Sonne ging gerade unter und die Eisenbahn leuchtete fast golden.

 

Free Wallpaper in verschiedenen Formaten.

Ich hoffe, mein kleiner Einblick zur Entstehung der Fotos hat dir gefallen.
Jetzt hast du die Möglichkeit, den Kalender oder auch nur einzelnen Kalenderblätter für deine jeweiligen Endgeräte herunter laden.
Viel Spaß damit!

2560 x 1440
1920 x 1200
1920 x 1080
1680 x 1050
1600 x 1200
1280 x 1024
iPad
iPhone

Kalender 2016 |Europa. Free Wallpaper

Dir hat dieser Beitrag gefallen? 

Super.
Dann erzähle anderen davon und teile ihn mit der Welt.
Ich danke dir.

Du hast Fragen, Anregungen und eigene Gedanken zu diesem Beitrag?

Dann schreib mir davon in den Kommentaren.
Ich bin gespannt!

More from kiraton.

Von Tigern, Schildkröten und dem Landschaftspark. Grüße aus Duisburg.

Nach unserem Ausflug nach Köln ging es zurück in den Pott. Hier...
Weiterlesen

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu