REFUGEES WELCOME. Wie einfach du helfen kannst.

Hallo, wie du sicher weißt, verreise ich häufig mit Ferkel, mein Alter ego. Heute haben wir ein Anliegen an dich: er vor und ich hinter der Kamera.
Das vollständige Video findest du weiter unten in diesem Beitrag oder direkt auf youtube.

»Hallo, na wie geht’s dir? – Gut? – Super, mir nämlich auch. Wir haben doch eigentlich alles was wir brauchen, oder?! Cool!

Schau mal, wo ich schon überall auf der Welt war – alles was hier bunt ist – da war ich schon überall! Wir haben es gut, oder? Wir können fast überall auf der Welt hin verreisen.

Ferkel bereist die Welt.
Ferkel bereist die Welt.

Aber weißt du was? Es gibt Menschen, die können das nicht und die sind froh, wenn sie dahin können, wo wir leben – nach Europa. Weil in den Ländern, wo sie leben, Krieg herrscht, oder weil sie wegen ihres Glaubens verfolgt werden, oder …
Das ist echt mies, oder? Darum finde ich es nur OK, wenn sie ein bisschen Frieden suchen. Bei uns.

Und wir müssen diesen Leuten helfen. Das können wir nur gemeinsam machen.

Weißt du was, helfen ist gar nicht so schwer.

Hey, schau mal! Ich und mein Schweinekumpel hier – wie haben mal ein bissel Geld zusammen gekratzt. Und das, ja das werden wir jetzt spenden für eines der verschiedenen Hilfsprojekte für Geflüchtete.
Und wo du am besten spenden kannst, das erfährst du hier:

Ferkel spendet.
Ferkel spendet.

Hmmm, dieses Geschirr gebe ich gerne an geflüchtete Familien, weil ich noch ein anderes Service herum stehen hab. Und das kannst du auch.
Geflüchtete benötigen unter anderem:

Essbesteck und -geschirr // Kochgeschirr // Bettwäsche (bitte alles frisch gewaschen) // Matratzen // Betten // Herde (möglichst keine Gasherde) // Waschmaschinen // Kühlschränke // Kleiderschränke // Tische // Stühle // Sofas // Kinderspielzeug (nichts, was verschluckbar ist und kein Kriegsspielzeug wie Pistolen, Schwerter o.ä.) // Kinderkleidung (von 0 Jahren bis ins Jugendalter), Kleidung für Erwachsene (bitte alles frisch gewaschen und keine Schuhe)

Informiere dich unbedingt vor Ort, was gerade gesucht und gebracht wird.

Ferkel spendet.

Also, manchmal ist es gar nicht so schwer zu helfen. Und wenn du deine Teller nicht teilen möchtest, vielleicht kannst du ja dann deine Zeit teilen, denn Zeit ist ebenso wertvoll. Und dann kannst du einen schönen Nachmittag verbringen mit Menschen, die schlimmes erlebt haben. Und vielleicht haben sie dann bald neue, schöne Erinnerungen, wenn sie an den Tag, den sie mit dir verbracht haben, zum Beispiel am Strand oder im Grünen, zurück denken. Und sie können vielleicht die Bombeneinschüsse mal für ein paar Augenblicke vergessen, die vielleicht noch vor ein paar Wochen noch ganz nah waren.

Also, du siehst, wir können alle etwas tun. Wir können alle etwas für diese Weltgemeinschaft tun, in der wir zusammen leben.

Ich möchte dich an dieser Stelle noch auf einen coolen Hashtag hinweisen: #bloggerfuerfluechtlinge
Darunter haben sich ganz viele tolle Leute aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammen gefunden, die gemeinsam etwas für Flüchtlinge tun. Da findest du ganz viele tolle und interessante Beiträge und wertvolle Tipps, wie du dich auch engagieren kannst., wenn du möchtest. Also, gib doch einfach mal in deine Suchmaschine den Begriff #bloggerfuerfluechtlinge ein und bleibe immer auf dem Laufenden.

#bloggerfuerfluechtlinge
#bloggerfuerfluechtlinge

Vielen Dank für lesen, zuhören und zuschauen und ich fände es cool, wenn du auch etwas tust. Berichte mir doch davon in den Kommentaren.«

Hier habe ich noch ein paar weiterführende Links für dich zusammen gefasst:

Falls du sinnvolle Ergänzungen für mich hast, dann immer her damit.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann erzähl der Welt davon und teile ihn.
Ich danke dir!

More from kiraton.

»Rückenansicht« (2002/03)

Eine Rückenansicht – ein Ausschnitt. Das Tuch gerafft. Weibliche Formen werden umspielt....
Weiterlesen

9 Comments

  • Super zusammengefasst! Dankesehr!
    Ich finde den Zusammenhalt und die Solidarität ganz toll, die überall um sich greift. Hier in Österreich ist das auch ganz stark spürbar. Die Situation ist für alle Beteiligten sehr schwierig, aber jeder versucht das Beste draus zu machen. Ich erlebe wie es ist Anwohner eines Flüchtlingsheimes zu sein, das ist nicht immer ganz schön und es gibt auch schwarze Schafe unter den Flüchtlingen – aber die gibt es auch unter Nicht-Flüchtlingen.

    Die Mehrheit benötigt unsere Hilfe! Und man kann nicht müde werden immer wieder aufzumuntern zu helfen, zu spenden, ein offenes Ohr und eine helfende Hand zu haben! Jetzt ist für alle Seiten durchhalten und zusammenhalten angesagt! Schön, wenn die Menschen dadurch näher zusammenrücken, auch wenn es noch schöner wäre, wenn die tragischen Umstände dazu nicht notwendig wären!

    Refugees and everybody welcome! 🙂

    • Liebe Nela, vielen Dank für dein Feedback, deine Einblicke und danke für deine Gedanken.
      Und du hast so recht … nur gemeinsam können wir etwas erreichen. Da hilft es nicht, mit dem Finger auf einzelne zu zeigen, die Schuld bei anderen zu suchen und ständig die Angst zu haben, dass mensch vom größten Kuchenstück ein paar Krümel abgeben soll. Obwohl diese Krümel einem gar nicht mehr gehören. Aber zum Glück denken so nicht viele, sondern teilen gern.

      Liebe Grüße nach Österreich. Kirsten

  • Hallo Kirsten, vielen Dank, dass du bei meiner kleinen Party mitgemacht hast. Ich bin echt begeistert, welche Kreise #bloggerfuerfluechtlinge inzwischen gezogen hat. Helfen kann so einfach sein 🙂 Viele liebe Grüße, Anne

    • Danke liebe Anne für dein Feedback. Ja, ich finde es auch sehr beeindruckend, wie viele Kraft der Hashtag hat und wie viele engagierte Blogger*innen es doch gibt. Und ja, helfen kann so einfach sein.
      (Danke übrigens für deine kleine Partyreihe.)

      Viele Grüße Kirsten

  • Tolle Sache! Aber wo war dein Engagement, als die Heimat der jetzigen Flüchtige mit Krieg zugedeckt wurde!? Hast du auch nur ein Wort zum illegalen Kriege geben Irak und Lybien geschrieben oder öffentlich demonstriert? Jetzt den roten Teppich ausrollen, ist ja auch soooo einfach.

    • Hallo Name*,
      vielen Dank für dein Feedback.
      Ich kenne die Zusammenhänge, die du hier ansprichst und bin dahingehend auch aktiv.
      Aber das ist aktuell in diesem Beitrag nicht das Thema. Hier geht es um Menschen, die in akuter Not sind und daher unsere Hilfe benötigen.
      Sollten hinter deinem Kommentar rassistische, hetzerische oder selbsternannte, besserwisserische Absichten stecken, dann sind sie hier auf meiner Seite nicht willkommen.
      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu