Schlagwort: Filme

Von Biestern, Elefanten und fernen Ländern.

Berlinale 2014.

Ausschlafen. Gemeinsames Frühstück mit Babette. Dann ging es wieder los. Ich fuhr gegen Mittag zum Friedrichstadtpalast (ja dieses Mal hab ich alle Orte vorher noch einmal abgecheckt). 🙂 Eine verzaubert-kitschige Märchenwelt erwartete mich dort. Genau das Richtige für einen Start in den Samstag. Die Verfilmung La belle et la bête | Die Schöne und das Biest von Christophe Gans ist die jüngste des weltberühmten Klassikers. Die Flotte des wohlhabenden Händlers…

In die Seele kann kein Mensch blicken.

In die Seele kann kein Mensch blicken.

Heute war Ferkels Geburtstag. Sein elfter. Als er in die Küche kam, hatte Babette bereits den Geburtstagsfrühstückstisch gedeckt. Eine Blume stand da, umwickelt mit einer Luftschlange, davor drei kleine Muffins und darauf brannten drei kleine Geburtstagskerzen. Auch ein paar Süßigkeiten, Seifenblasen und einen tolle Geburtstagskarte inkl. Reisegutschein nach Oslo (war er noch nicht) gab es. Auch ich stellte mein Oxfam-Schwein dazu. Ferkels freute sich riesig & wünschte sich sicher etwas…

Verborgenen. Ausbrechen. Aufzeigen. Leben.

Berlinale 2014.

Verborgenen. Ausbrechen. Aufzeigen. Leben. Heute morgen mal wieder ein wenig Schlage stehen am Akkreditierung-Schalter. Dafür bekam ich vier Tickets. Dann fuhr ich zum Zoopalast. Dort lief für Akkreditierte der Film Freier Fall, ein deutscher Wettbewerb von Stephan Lacant aus dem vergangenen Jahr. Marc arbeitet bei der Bereitschaftspolizei, seine Eltern haben ihm gerade eine Doppelhaushälfte gekauft und seine Freundin ist schwanger. Alles verläuft nach Plan. Dann lernt er Kay bei einer…

Zeitdokumente.

Nach dem gemeinsamen Frühstück mit Babette begab ich mich wieder auf den Weg zum Potsdamer Platz. Nachdem ich den Plan für die Karten studiert hatte, die es morgen für Akkreditierte gab, bekam ich für vier Filme Tickets. Bis zum ersten Film hatte ich nun noch Zeit. Ich setzte mich an die dortigen Sitzgruppen, schrieb an meinem Blogeintrag für den 11.02.2014 und checkte meine Emails. Um mich herum saßen einige etliche…

Handeln. Vertrauen. Glauben. … und Musik.

Nach dem gemeinsamen Tee/Kaffee mit Babette machte ich mich zum Akkreditierungsschalter auf. Als ich kurz vor neun ankam, war die Warteschlage bereits weg & ich bekam Tickets für drei, der von mir vorher geplanten Filme für den Mittwoch. Dann machte ich mich auf zu meinem ersten Film: Das radikale Böse. Dieser lief im, nach der Renovierung wiedereröffneten Zoopalast. In einem schönen Saal nahm ich auf einem der breiten Sitzplätze Platz.…

Vom Einfluss auf die Wirklichkeit.

Berlin, 1°C

Früh aufgestanden und doch zu spät gewesen. Halb acht am Ticketschalter für Akkreditierte. Vor mir eine Menschenschlange, die sich um drei Ecken schlang. Zum Glück sind Konstantin & seine Begleitung noch eher aufgestanden als ich und standen somit in der Mitte der wartenden Massen & ließen mich freundlicherweise vor.
Glücklicherweise ergatterte ich alle Karten für die gewünschten Filme. Auf in einen neuen Berlinale-Tag.