Tempel, Mandawa und noch mehr Havelis.

Tempel, Mandawa und noch mehr Havelis.
Tempel, Mandawa und noch mehr Havelis.

Vor dem Weckerklingeln wurde ich wach und las in Julia Franks »Lagerfeuer«*. Kurz nach acht weckte ich Torsten, wir packten unsere sieben Sachen zusammen und ließen uns Porridge zu unseren Heißgetränken schmecken.
Danach noch schnell die Hotelrechnung bezahlt und weiter ging es auf unsere Rundreise quer durch Rajasthan. Mandawa stand als vorletzter Stop auf unserer Route.
20121111-211936.jpg

Nachdem wir eine Weile gefahren und Bikaner gerade hinter uns gelassen hatten, hielt Albert mit den Worten: »Nice Temples. Many Temples. Just have a look.«
Naja dann: Vaishno temple, Bikaner. Als wir das Eingangstor passiert hatten, kamen wir uns vor wie im Disneyland für Hindus. Vor uns ein riesiges, geöffnetes Löwenmaul, flankiert von zwei Hindugöttern (Hanuman und Kali?!). Wir betraten durch das Maul die Tempelwelt. Es wand sich ein kleiner Pfad einen künstlichen Berg hinauf und immer wieder kleine Tempel, mit Heiligenfiguren. Oben angelangt, standen wir vor der riesigen blauen Figur von Vishnu.
20121111-212504.jpg
Dann gingen wir eine Treppe hinunter (aua, die kleinen Steinchen piksten unser den Füßen) und sahen die unverputzte Rückwand des Berges. Vor uns eine weiter Götterlandschaft mit Gött*innenabbildungen. Zunächst aber hinein in einen künstlichen Berg, einen künstlichen Fels hinab gerutscht und schon befanden wir uns in einer künstlichen Höhle. Nach hundert Meter eine riesige, knöcheltiefe Pfütze. Wir wollten grad umdrehen, als zwei ältere Hindu-Jungs die Höhle betraten und Fotos von sich machten. Mit uns wollten sie auch eins. Torsten fragte sie nach der Bedeutung der Tempelanlage und die Jungs antworten ganz begeistert, dass dies ein Nachbau einer Tempelanlage aus der Region Kaschmirs ist und sie extra deswegen hier seien. Als wir dann weiter zurück zum Eingang wollten, meinten die beiden, dass der Ausgang in die andere Richtung sein. Nagut, dann mussten wir eben doch in der Höhle durch Wasser waten, bevor wir auf der anderen Seite wieder heraus kamen. Hier war auch eine kleine, bunt geschmückte Gebetsecke.
Zurück am Ausgang kamen einige Schüler*innen angerannt, die hier auf dem Gelände gerade ein kleines Mal gegessen hatten und uns nun nah unseren Namen und Herkunft ausfragten. Wir fragten zurück.

Unterwegs I. Fotocollage, 30x30 cm, C-Print, kaschiert auf Alu-Dibond
Unterwegs I. Fotocollage, 30×30 cm, C-Print, kaschiert auf Alu-Dibond

Nach dieser surrealen Erfahrung ging es schließlich weiter gen Osten.
Die Straßen waren sehr schlecht und wir kamen holterdipolter voran. Zwischendurch ein riesiger, neuer weißer Tempel mit ebenso riesigen roten Swastika-Symbolen versehen. Wir stoppen zwischendurch in kleinen einfachen (schmierigen) Lokalen, wo wir Chai und Kaffee tranken.
Langsam veränderte sich die Landschaft. Sand wich Steppe. Vermehrt gab es Felder, auf denen etwas angebaut wurde. Auto, die reichlich überladen waren, kamen uns entgegen. Wir überholten Jeeps, in den Ziegen und Kühe transportiert wurden oder Kamel die einen Karren hinterher zogen.

20121111-212654.jpg

Gegen vier kamen wir in Madewa an. Durch die engen, durch Markttreiben bestimmten Straßen bahnte sich der Ambassador seinen Weg zu unserem Hotel für die heutige Nacht: Heritage Mandawa. Das Hotel war von außen und innen reich an Wandmalereien. Auch einige Zimmer waren über und über mit den, für diese Region typischen, Malereien versehen. Wir entschieden uns dann aber doch für ein Zimmer mit weniger Malereien und dafür einen geringeren Preis.
Nachdem wir kurz entspanne hatten liefen wir noch ein wenig durch die Innenstadt und besichtigten einige, der teils sehr verfallen, Havelis für die Madawa bekannt ist. Schade, dass hier mal wieder das Geld für eine Restaurierung fehlt. Nachdem wir uns eine Weile durch das quirlige Marktgewühl treiben ließen, kehrte wir zum Hotel zurück.
Hier ließen wir uns abends unser etwas kleines und überteuertes Abendessen schmecken.

Weitere tolle Fotos gibt es hier:

 

Dir hat der Beitrag gefallen?
Fandest du diesen Artikel hilfreich?
Teile ihn!

MerkenMerken

MerkenMerken

More from kiraton.

dOCUMENTA (13)

dOCUMENTA (13) dOCUMENTA (13), ein Album auf Flickr. Hier noch eine schöne...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu