Vom Essen, Vats & dem roten Kreuz.

Laos. Vom Essen, Vats & dem roten Kreuz. 08.01.2014
Laos. Vom Essen, Vats & dem roten Kreuz. 08.01.2014

Torstens Handy weckte mich mit sanften Klängen. Es war 7:20 Uhr, ich weckte daraufhin Torsten. Er wollte laufen. Als er später zurück kam, machten wir uns Stadtfein & gingen auf die Suche nach einem Restaurant fürs Frühstück. Als wir vor die Tür traten, war es noch recht frisch 17 °C zeigte das Thermometer) & diesig.

20140108-151328.jpg
Wir fanden ein nettes Lokal am Mekong. Es gab Müsli, Omelette & Reissuppe. Dazu natürlich Lao-Tee & -Kaffee. Im Anschluss wollten wir in den Palast. Aber der schloss gerade. Nagut, dann eben den Berg hinauf zum That Chomsi. Auf halber Strecke ein Baum, gestiftet von der indischen Regierung. Auch konnten hier Opfergaben, wie kleine Vögel in winzigen Bambuskäfigen oder Blumen-Blättergebinden. Oben angekommen hatten wir einen herrlichen Blick über den Ort. Wir verweilte ein wenig.
20140109-072536.jpg
Dann gingen wir einen tollen Weg hinab. Der Weg bot tolle Ausblicke auf den Nam Khan und diverse, vergoldete Buddha-Statuen: stehen, sitzend, liegend. Einige stellten die Wochentage da. Auch eine Höhle & einen Fußabdruck von Buddha gab es zu bestaunen. Hin & wieder Mönche, die Gruppen zusammen standen oder saßen. Ein meditativer Ort. Langsam wurde es warm.
20140109-144002.jpg

20140109-144849.jpg
Wir verließen ihn zur Straße zum Nam Khan. Dort gingen wir ein paar Meter die Straße hoch, nur um wenig später die saisonale Brücke aus Bambus zu überqueren. Auf der anderen Seite besuchten wir das dyen sabai. Ein idyllischer Ort mitten im Grünen unter einem Bambusblätterdach. Wir bestellten uns Sindad. In die Aussparung in der Mitte des Tisches wurde ein Topf glühender Kohlen eingelassen. Darauf kommt ein spezieller Alutopf. In diesen wird Heiße Brühe gegossen & dann konnte es losgehen: Glasnudeln, Salat, Eier, Gemüse wurden ins kochende Wasser gegeben, Tofu auf der Ausstülpung in der Mitte gelegt. Mit einer leckeren Soße aßen wir alles auf. Sehr lecker & ein unbedingtes Muss! (Kann man auch mit Fisch & Fleisch essen.) Zum Essen ließen wir uns Fruchtshakes schmecken.
20140109-145652.jpg
Dann schlenderten wir zurück. Für den Besuch des Palastes war es natürlich erneut zu spät (komische Öffnungszeiten). Wir kamen an einem weiteren Vat vorbei & gingen hinein. Zunächst lauschten wir dem Trommeln der Mönche & dann gingen wir – wie wir beim Lesen der Lektüre heraus fanden – in das Vat Vixounarat (Vat Vixoun). Heute wird der sim als Museum genutzt, in welchem viele buddhistische Kunstschätze untergebracht sind, wie ein hölzerner Schwan, der damals zum rituellen Übergießen des Thronnachfolgers vor der Krönung diente. Weiterhin finden sich hier dutzende Buddha-Statuen in der Regenanrufungs- bzw. der Regenstoppgeste. Auch Darstellungen von Siddartha sind zu sehen.
Die langsam untergehende Sonne tauchte, die teils vergoldeten Statuen in ein zauberhaftes Licht. Ich konnte gar nicht mehr aufhören mit Fotografieren.
20140109-145928.jpg
Neben dem Vat Vixoun steht das Vat Aham. Hör verehrt man das Großeltenpaar in Form zweier riesiger Bodhi-Bäume. Die großen Holzmasken & zotteligen Kostüme sollen hier aufbewahrt werden.
Wir liefen zum Mekong, leißen uns in einem Restaurant nieder & schauten uns bei Sommerrollen den fantastischen Sonnenuntergang an. Fantastisch.
20140109-150114.jpg
Danach kurz auf Zimmer, ein paar Sachen abgelegt & dann ging es zur Massage. Wir hatten im Reiseführer gelesen, dass ein Teil der Einnahmen im Croix Rouges Lao humanitären Zwecken zugute kommt. Laut Reiseführer gegenüber des Vat Vixoun. Wir liefen beim ersten Mal vorbei. Erst als wir alle Schilder ganz genau studierten, erkannten wir, dass der Name der Einrichtung nicht laotisch sondern französisch war: dies ist eine Einrichtung des Roten Kreuzes. Innen war auch eine Sauna & alles sehr rustikal eingerichtet. So ließen wir den Abend mit einer tollen Ganzkörpermassage für 40.000 Kip ausklingen.
Auf dem Rückweg schlenderten wir noch über den besinnlichen Nachtmarkt in der Sisavang-Road.

Hier noch mehr Fotos von unserem zweiten Tag in Luang Prabang
(klick dich einfach durch die Galerie):

.

Wer errät, was das ist, dem bringe ich gern etwas davon mit:

20140109-150147.jpg
Melde dich hier für den kiraton.newsletter an und bleib informiert über alle neuen Beiträge:
[wysija_form id=“1″]

Dir hat der Beitrag gefallen? Fandest du diesen Artikel hilfreich? Teile ihn!

More from kiraton.

Wenn dir das Leben Sauerkirschen gibt, mach einen Kuchen draus.

Was anstellen mit einer riesigen Schüssel voller Sauerkirschen? … Ganz klar: einen...
Weiterlesen

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu