Von Angkor Wat & Banteay Srei.

Kalendermotiv: Laos & Kambodscha 053

Wieder einmal klingelte halb fünf der Wecker. Wieder einmal wollten wir der Sonne beim Aufgehen zusehen. Wieder einmal standen wir sehr früh auf.

Um fünf trafen wir auf unseren TukTuk-Fahrer. Er war heut morgen auch noch sehr müde und ein wenig wortkarg. Und es war kalt. Je weiter wir uns von Siem Reap entfernten, umso kühler umwehte uns der Fahrtwind. Eingemummelt in unsere Jacken und Schals saßen wir auf der Rückbank & schauten gespannt ins Dunkle. Was würde uns erwarten? Wie würde es sein?!
Halb sechs waren wir vor Angkor Wat angekommen. Wir verließen das TukTuk, kauften uns einen Kaffee bzw. Tee und liefen die letzten Meter durch die vierte Einfassung im Schein der Taschenlampen hin zum Fotoplatz. Hier warteten neben uns, tausende andere Besucher_innen auf den Sonnenaufgang. Noch war es dunkel.

Angkor Wat
Angkor Wat

Gemeinsam mit den anderen mussten wir noch gut 20 Minuten warten, bis es langsam heller wurde. Der morgen graute. Auch heute war es bewölkt. Langsam nahm Angkor Wat Gestalt an. Die einzelnen Türme, die dritte Einfassung wurden erkennbar. Sie spiegelten sich im Bassin. Auf der rechten Seite vom Dammweg befand sich nur ein Bruchteil der Sonnenaufgangsfans. Auf der anderen drängten sich die Schaulustigen dicht gedrängt am Seerosenteich. Leicht Orange schimmerte es hinter den Wolken.

Sonnenaufgang bei Angkor Wat
Sonnenaufgang bei Angkor Wat

Wir nutzten das Warten auf das erscheinen der Sonne durch die Massen, um uns das Innere des majestätisch wirkende Gebäude anzusehen. Uns fielen sofort die vielen, sehr unterschiedlichen Aspara-Tänzerinnen auf, die überall als Relief an den Wänden zu sehen waren. Jede sah anders aus: die Gesichter, die Haare, die Hand- & Körperhaltungen. Einige waren frisch restauriert.

Angkor Wat
Angkor Wat

Wir wandelten durch die Gänge der verschiedenen Einfassungen, sahen, wie die Sonne nach und nach höher stieg & alles in ein schönes Licht tauchte.

Von Ankor Wat & Banteay Srei.
Von Ankor Wat & Banteay Srei.

Die dritte Einfassung wies ein ein berühmtes 2 m Flachrelief auf. Zu sehen sind Ereignisse, die mit dem Hott Vishnu in Zusammenhang stehen. Bis hierhin gelangte damals das normale Volk. Mit den Bildern sollte die Allmacht des Königs symbolisiert werden. Darüberhinaus wurde so zur religiösen Erziehung der Untertanen beigetragen.

Von Angkor Wat & Banteay Srei.
Von Angkor Wat & Banteay Srei.

Nachdem wir uns satt gesehen haben, verließen wir die Anlage, ließen das Objekt noch einmal von außen auf uns wirken.
Dann ging es weiter zum Banteay Srei. Gestern hatten wir noch überlegt, hier mit dem Rad hinzufahren, da wir auf der Karte etwas von 10 km lasen, dachten wir, es wäre gut schaffbar. Aber als wir nun hinten auf der Rückbank des TukTuks saßen, merkten wir, wie gut es war, uns dagegen entschieden haben.
Es ging vorbei an Dörfern, Feldern, kleinen Ortschaften. Überall brannte Holz in den Öfen. Oben riesige Schalen. Dampf stieg auf. Langsam bauten die Leute ihre Verkaufsstände entlang der Straße auf.
Banteay Srei wartete am Eingang mit einem riesigen Infozentrum auf, in der es eine Ausstellung zur Anlage selbst und eine China-Ausstellung zu sehen war. Wir setzten uns auf eine Bank. Während wir zwei Frauen beim Reis anpflanzen zusahen, aßen wir unseren kleinen Snack.
Dann schauten wir uns den Tempel an. Anders als die bisher gesehenen, war dieser nur in einer Ebene. So wirkt es viel kleiner, als die anderen Tempel, die wir die letzten Tage sahen. Dafür waren die wunderbar filigranen und sehr schön ausgearbeiteten Reliefs an den einzelnen Türmen und Türeinfassungen umwerfend.
Wir sahen Wächterfiguren, Göttinnen, Naga-Schlangen. Gestalten mit Tierköpfen & menschlichen Körpern sitzen auf den Tempelstürzen.
Einzig die Besucher_innenmassen, die sich hier in dem engen Bauwerk aneinander vorbei schoben, störten das Ambiente.

Von Angkor Wat & Banteay Srei.
Von Angkor Wat & Banteay Srei.

Wir folgten einem kleinem Pfad – weg von den Massen – hin zu einem Teich. Es gab immer wieder kleine Aussichtspunkte, die immer wieder die Sicht auf die Natur freigaben. Seerosen blühten. Ein Boot fuhr entlang. Ein Kind kam & wollte uns Postkarten für »Only one Dollar!« verkaufen.

Von Angkor Wat & Banteay Srei.
Von Angkor Wat & Banteay Srei.

Dann ging es zurück. Wieder im Hotel taten wir erst einmal nichts, außer Schlaf nachholen. Bis in die frühen Abendstunden lagen wir träge herum, lasen, schrieben die letzten Postkarten und packten unsere Rucksäcke.
Dann ging es in die Innenstadt. Wir fanden ein leckeres indisches Restaurant, wo wir uns die Bäuche voll schlugen. Dann entdeckten wir noch den Art Night Markt & schlenderten hier noch ein wenig herum, bevor wir wieder ins Hotel zurück kehrten.
Morgen geht’s nach Bangkok.

Siem Reap.
Siem Reap.

Hier noch mehr Fotos von Angkor Wat und Banteay Srei:

(klick dich einfach durch die Galerie)

 

.

Dir hat dieser Artikel gefallen? 

Super.
Dann erzähle anderen davon uns teile ihn mit der Welt.
Ich danke dir.

Du hast Fragen, Anregungen und eigene Gedanken zu diesem Beitrag?

Dann schreib mir davon in den Kommentaren.
Ich bin gespannt!

More from kiraton.

Angkor what?! Die Tempel von Angkor.

Gegen halb fünf klingelte der Wecker. Wir wollten nach Angkor. Wir wollten...
Weiterlesen

2 Comments

  • Sind ja wirklich super Bilder von Angkor und die Eindrücke solcher riesigen Anlage können wir ja nur ahnen. Ihr habt schon einen tollen Urlaub!! Für Eure letzte Etappe wünschen wir Euch ebenfalls alles Gute und noch ein paar erholsame Stunden in Bangkok. Wir hoffen Eure Reise bzw. Ihr werdet von den dortigen Ereignissen nicht zu sehr beeinflußt – alles Gute bis denne
    M & P

    • Danke euch. Wir sind vor ner Std. in unserem tollen Hotel in Bangkok gelandet. Später gibt es noch Bilder der nächtlichen Skyline. Von den Demos bemerkten wir bisher noch nichts. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu