Unterwegs. Das ländliche Indien.

Unterwegs. Das ländliche Indien. 30×40 C-Print, matt
Wir fuhren durch kleine Dörfer. Die Frauen trugen ganz andere Saris. Viel mehr pink und orange. Viele trugen – für diese Gegend typische – riesige runde Nasenringe. Schön sah das aus. Auch die Männer waren einfach gekleidet. Sie liefen entlang der Straße, trieben Kühe oder Ziegen (manchmal auch Schafe) vor sich her, trugen riesige Wasserkrüge auf den Köpfe, Heu oder Brennholz. Manche saßen auch einfach nur am Wegesrand. Manchmal sahen wir Kinder, die uns grüne, kienapfelähnliche Früchte anboten. Frauen und Kinder wuschen in kleinen Schüsseln, an Wasserstellen mit Wasserpumpe oder an kleinen, durch den Monsun entstandenen, Seen ihre Wäsche. Immer wieder Menschen, die die Felder abernteten oder bestellten. Einige lockerten den Boden auf. Dazu hatten sie zwei Ochsen vor einen kleinen Holzflug gespannt, auf dem sie hinten drauf standen.