Zaungast im Plänterwald. Unterwegs entlang des Spreeparks Berlins.

Zaungast im Plänterwald. Unterwegs entlang des Spreeparks Berlins.

An einem sonnigen Sonntag Nachmittag lief es mir schaurig kalt den Rücken hinunter. Vor mir, hinter einem hohen Zaun, ein altes Riesenrad, dass laut knatschend ganz langsam eine Kreisbewegung vollzog. Es saß niemand darin und es war auch weit und breit auf dem Gelände niemand zu sehen, der das Fahrgeschäft hätte in Gang gesetzt haben könnte. …

kiraton. #MeettheBloggerDE Netze spannen im Mai.

kiraton. #MeettheBloggerDE | Netze spannen im Mai.

Ich habe mir auf Instagram einen Monat lang zu unterschiedlichen Dingen rund um meinem Blog Gedanken gemacht und Einblicke gewährt. Diese habe ich via Text und Bild eingefangen. Motiviert hat mich dazu Anne von Blog Chicks, die im Mai 2016 die #MeettheBloggerDE-Challange ins Leben rief. Sie gab 31 verschiedene Themen vor, zu der alle, die auf Instagram sind und Lust hatten, mitzuwirken, ihr jeweiliges Bild plus kleinen Text posten konnten.

(Kurz-)Urlaub in Frankreich. Meine 5 Tipps.

(Kurz-)Urlaub in Frankreich. | Meine 5 Tipps.

Als ich am 01. Juni das Kalenderblatt vom Mai anhob und auf den nächsten Monat umblätterte, fiel mich nicht nur ein, dass am 10. Juni die EM in Frankreich startet. Nein, ich erinnerte mich auch zurück an wunderbare Reisen, die ich in das Nachbarland bereits unternommen hatte.

Ich klickte mich durch meine Fotoalben und dabei entstand schließlich die Idee für diese Zusammenstellung:

5 Tipps für deinen nächsten kürzeren oder längeren Trip nach Frankreich.

Wroclaw | Breslau. Stippvisite und eine kleine Mission.

Wrocław | Breslau. Stippvisite und eine kleine Mission.

Wrocław, den deutschsprachigen Menschen unter uns sicher eher unter dem Namen Breslau bekannt, ist in diesem Jahr – 2016 – Kulturhauptstadt. Sie ist somit die erste polnische Stadt, die diesen Titel trägt.
Anfang Mai verbrachte ich eine Woche in dieser einzigartigen Metropole, der drittgrößten Stadt Polens. Von meinem Hostel-Zimmer konnte ich jeden Morgen auf den Marktplatz und dem alten Rathaus schauen. Unten das emsige Treiben, das Stimmengewirr, die Straßenmusiker*innen und darüber die altehrwürdigen roten Backsteinmauern. Besuchenenden-Gruppen jeden Alters versammelten sich dort an der Pest-Säule und erhielten in den unterschiedlichsten Sprachen Informationen über den Platz, über Breslau.
Ich verließ das Zimmer, hüpfte die Stufen im Treppenhaus hinunter und schwups war ich Teil des Geschehens.