Nebel am Dezembermorgen.

Tage werden kurz.
Kürzer.
Der Himmel verhangen.
Das Gemüt ebenso.
Der Nebel hüllt alles in ein wattiges Kleid.

In der Ferne ein Laut.
Ich vermag ihn nicht wahrzunehmen.
Verschluckt.
Irgendwo.
Nicht ausgespuckt.

Stille.
Einkehr.
So fließt er dahin.
Der Gedankenfluss.
Bis hierhin.
Noch viel weiter.

Dezembermorgen.
Dezembermorgen.

Alle Fotos auf flickr ansehen.

More from kiraton.

Dinkel-Weizenmehl-Brötchen mit Rucola trifft GlücksEi.

Wenn Rucola auf Dinkel- und Weizenmehl trifft kann nur etwas sehr leckeres...
Weiterlesen

2 Comments

Schreibe einen Kommentar zu belibluescreen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu