Die Teebar.

Teebar
KultiWIRung: die Teebar läd zum verweilen und Teetrinken ein.

Eine Installation im Rahmen des Kulturstraßenfestes »KultiWIRung«.

Ich liebe Tee. Ich könnte Tag und Nacht trinken. Am liebsten mag ich ihn schwarz oder grün oder mit Gewürzen oder mit Ingwer. … Ich mag ihn lose oder wenn es unterwegs ist, auch in abgepackter Form. Die unterschiedlichsten Teubeutel kreuzten so schon meinen Weg: rechteckig, in Dreieckform, mit Klammer mit schönem Label oder einem Spruch am Band.
Da ich den Teebeutel, vom frisch aufgebrühten Tee, meist nicht immer sofort wegwerfe, sondern erst antrocknen lasse, entstehen mitunter immer wieder kleine Teebeutelskulpturen auf Untertassen, die mich immer wieder faszinierten. Da ich auf Arbeit vorallem Teebeutel-Tee trinke, hatte ich auch hier eine Untertasse zum trocknen. Frisch aus der Verpackung genommen, gleicht jeder Beutel dem anderen. Aber dem Aufbrühvorgang und dem ausdrücken verändern die Beutel ganz anders aus. Sie nehmen eine unterschiedliche Färbung von gelb über rot bis hin zu braun an. Es entstehen kleine Haufen, Tiere, ganz neue Formen, wenn sie auf dem Teller vor sich hin trocknen. Ich bin stets aufs neue fasziniert. Ende 2009 begannen Christian T. und schließlich mit dem Sammeln der Beutel. Wir wollten irgendetwas damit anstellen, eine Teeskulptur, -installation daraus bauen. Was genau, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Wir animierten weitere Kollgeg_innen und bei unserem Vorhaben zu unterstützen. Innerhalb eines halben Jahres kam somit ein Karton, angefüllt mit aufgebrühten und getrockneten Beuteln, zusammen.
Für das Kulturstraßenfestes »KultiWIRung«, welches Christian T. im Rahmen seines FSJ Kultur im Zyklus 2009/2010 mitorganisierte, entstand die Idee, in einer kleinen Dachkammer in einem leerstehenden Haus, welches in diesem Rahmen mitbespielt werden sollte, die Teubeutel zu installieren. Und so kam es dann auch.

Einige Beutel färbten wir im Vorfeld ein.

Vor Ort spannten wir in der kleinen Kammer unterhalb der Decke kreuz und quer durch den ganzen Raum Leinen und hängten die Teebeutel wie Wäschestücke auf. Einzeln, gebündelt, in Klumpen. Manche waren rot, blau, gelb, andere braun, ausgeblichen. Auf einem  langen Brett, welches an einer Bretterwand auf die anderen befestigt war, strichen wir jedes Mal mit roter Kreide ab, wenn wir einen Teebeutel aufgehängt hatten.
Zur Installation errichtete ich auf einem kleinen Tisch eine kleine Teebar mit kühlem, selbstgemachten Eistee. Die ideale Erfrischung für alle Gäste die den Weg nach oben in diese entrückte, surreale Welt auf sich nahmen.
Es wurde ein Raum der Begegnung, zum Austausch, zum Verschnaufen, Träumen, Erinnern, Erfrischen, für Gespräche.

Teebar

Pressemeldung zur Veranstaltung:

Magdeburg. Am Samstag, 07. August 2010, initiieren junge Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr in der Kultur Sachsen-Anhalt, kurz FSJ Kultur, unter dem Motto »KultiWIRung« eine eintägige Kulturveranstaltung in der Klosterbergestraße im Magdeburger Stadtteil Buckau. Bei dem Straßenfest bieten die Freiwilligen ein vielseitiges und buntes Programm, bei dem sie sich differenziert mit dem Kulturbegriff auseinandersetzen und das FSJ Kultur anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums vorstellen.

Die gesamte Klosterbergestraße verwandelt sich an diesem Tag in eine »Kulturstraße«: in einem alten Seitenhaus und mehreren Kunst-Laden-Lokalen entlang der Straße werden Kunstwerke der Freiwilligen ausgestellt und Theaterszenen und Kurzfilme präsentiert, welche im Rahmen des FSJ Kultur entstanden sind. Um 13:00 Uhr findet der Eröffnungsteil in Form einer Vernissage statt. Anschließend sind Führungen durch die Ausstellungen, Theaterdarbietungen, die Vorstellung der FSJ-Kultur-Einsatzstellen, Musik und interaktive Aktionen geplant. Einen der Höhepunkte bildet die Auktion um 17:30 Uhr mit dem Kabaret­tisten Lars Johansen, bei der einige der ausgestellten Kunstwerke ersteigert werden können. Der Auftritt der Band »Pepe« um 20:00 Uhr wird in den informellen Abendteil überleiten. Buckauer Künstlerinnen und Künstler sowie ansässige Vereine werden die jungen Freiwilligen durch eigene Beiträge und Aktionen unterstützen, beispielsweise Sebastian Noe.

Christian T. (19) und Fabian H. (20), zwei der Organisationsteams, betonen: »Wir wollen uns durch verschiedene Darbietungsformen und künstlerische Gestaltungsmittel mit unterschiedlichen Blickwinkeln auf die Kultur befassen. Es geht darum, die Vielschichtigkeit des Kulturbegriffs aufzuzeigen.« Im Namen der Freiwilligen im FSJ Kultur laden sie alle Interessierten zur Kulturveranstaltung und zum Straßenfest »KultiWIRung« am 07.08.2010 herzlich ein. Der Eintritt ist frei.

Bei der Kulturveranstaltung »KultiWIRung« handelt es sich um eine der bundesweit ersten Auftaktveranstaltungen zum 10-jährigen Jubiläum des FSJ Kultur. Das FSJ Kultur ist ein Angebot der Bundesvereinigung kulturelle Jugendbildung e.V. (BKJ) und der ihr im Trägerverbund angeschlossenen Kooperationspartner, wie die .lkj) – Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V..

Hier gibt es weitere Fotos zur Veranstaltung:

Dir hat dieser Artikel gefallen? 

Super.
Dann erzähle anderen davon uns teile ihn mit der Welt.
Ich danke dir.

Du hast Fragen, Anregungen und eigene Gedanken zu diesem Beitrag?

Dann schreib mir davon in den Kommentaren.
Ich bin gespannt!

Teebar
KultiWIRung: die Teebar läd zum verweilen und Teetrinken ein.

MerkenMerken

More from kiraton.

Reise spontan geplant.

Spontan verreisen oder lieber von langer Hand geplant?! Beides hat Vor- und...
Weiterlesen

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu