Leuchten hinter vereisten Scheiben. | Streichholzschachtel-Adventskalender.

Titelbild: Leuchten hinter vereisten Scheiben. Streichholzschachtel-Adventskalender.

Leuchten hinter vereisten Scheiben.
Streichholzschachtel-Adventskalender.

Es leuchtet hinter den vereisten Scheiben. Aus den Lautsprechern erklingen Smith & Burrows und singen Funny Looking Angels* heraus – eines meiner liebsten Alben zur Winter- und (Vor-)Weihnachtszeit. Auf dem Herd duftet warmer Glühwein. Und um den Küchentisch sitze ich mit ein paar lieben Freundinnen zum Advents-Basteln. Während Beli und Mirja noch etwas unschlüssig sind, was sich machen wollen, holt Anja ein Origami-Buch* mit weihnachtlichen Falzanleitungen hervor. Schnell haben sich Anja und Mirja auf einen Stern geeinigten und versuchen sich mit unterstützender youtube-Anleitung an ihm. Auch Beli wird schließlich fündig. Sie faltet und knifft wunderschöne Glückssterne aus alten Landkarten.

Auch ich habe einen Plan. Doch der hat nicht wirklich etwas mit Falten zu tun. Ich möchte einen Adventskalender für Torsten basteln. Und zwar aus Streichholzschachteln. Lange hab ich hin und her überlegt, wie ich hin gestalten kann. Und dann stolperte ich doch glatt am Freitag mal wieder über den wunderbaren Blog Gingered Things von Dani und fand dort ihre Anleitung für einen Adventskalender. Und als ich ihre kleine Häuserzeile sah, kam mir plötzlich die Idee.

 

»Ach setz dich ans Fenster, | du niedlicher Stern, …«

Ich liebe es, zur Weihnachtzeit durch die nächtlichen Straßen zu streifen. Die Fenster sind oft hell erleuchtet. Ein Schwibbogen steht im Fenster, Menschen sitzen beisammen, lachen. Ein Mann sitz vor den Fernseher und schaut eine Tierdoku. Die ersten schmücken schon den Weihnachtsbaum. Hier hängen ein paar goldene Kugeln im Fenster und dort macht sich gerade jemand in Küchenschürze am Herd zu schaffen.
Alle gewähren einen kleinen Einblick in hier Heim- Lassen das Licht und die Wärme hinaus in den immer früher dunkel werdenden Dezember. Ich atme die kalte, klare Nachtluft ein und gehe weiter.

Mit meinem diesjährigen Adventskalender gewähre ich nun auch kleine Einblicke in warme Stuben. Wenn du ihn nachbasteln willst, brauchst du eine LED-Lichterkette* mit 20-24 Lichtern, 24 Streichholzschachteln*, einen Cutter, Lineal Klebstoff, gemustertes Papier und ein paar Zeitschriften mit kleinen Bildern.
… und los gehts.

 

Material-Liste:

  • 24 Streichholzschachteln*
  • LED-Lichterkette* mit 20-24 Lichtern, am Besten Batterie-betrieben
  • Bleistift, Lineal, Cutter, Schere, Schneidunterlage, Klebestift, Radiergummi, bunte Stifte/Farben
  • gemustertes oder einfarbiges Papier zum Auskleiden des Inneren der Streichholzschachteln sowie kleine Bilder/Szenerien, die man in die Streichholzschachteln hinein setzen kann
    >> ich fand vieles davon im Flow Book for Paper Lovers 3
  • Butterbrotpapier
  • ggf. Zahlenstempel und

Anleitung:

Zunächst mit einem Bleistift Fensterrahmen auf die Außenseite der Streichholzschachteln skizzieren. Wer mag kann dabei Lineal und Bleistift zur Hilfe nehmen. Dann entlang der Linien die Fenster mit dem Cutter ausschneiden. Vorsicht: nicht die Rückseiten der kleinen Streichholzs-Boxen kaputt schneiden. Wer mag, kann noch mit einem Filzstift die Rahmen nachzeichnen oder der Hausfassade einen kleinen bunten Anstrich verpassen. Mit dem Cutter oben ein Loch für die LED-Lampe einschneiden. Je nachdem ob es ein quer- oder hochformatiges Fenster ist musst du dabei auch ein Loch die Streichholzs-Box bohren. Das Loch dabei nicht zu groß machen, nur gerade so groß, dass das kleine LED-Licht rein passt und die Streichholzschachtel daran hängen bleibt.

Nun kannst du das Innere der Streichholzbox gestalten: An die Wand kommt eine (gemusterte) Tapete und davor kannst du dann Menschen, Blumen oder, oder aus Papier als Pop-Ups aufkleben. Dafür lässt du einfach beim Ausschneiden der Figuren am unteren Rand etwa 1 cm Papier stehen, dass du im nächsten Schritt nach hinten umknickst. Dort gibts du mit einem Klebestift etwas Kleber hinauf und stellst die Figur auf die Unterseite der Streichholzbox – mit etwas Abstand zur Rückseite – auf. Fertig.

Natürlich kannst du für die Ausgestaltung auch Fotos vom letzen Urlaub nehmen – verkleinere sie ggf. auf die entsprechende Größe. Oder du malst einfach selbst kleine Figuren, die du dann ins Innere der Boxen klebst.

 

Zum Schluss schneidest du noch 24 längliche Streifen, die genau in die Streichholzschachteln passen, aber am Ende etwas über stehen. Diese nummerierst an der Stelle, wo das Papier später aus der Schachtel heraus gucken wird, mit den Zahlen von 1-24. Nun schiebst du das Papier in die Schachteln hinein, dass es direkt hinter den Scheiben sitzt und sich die Szenerie im Inneren nur noch schemenhaft abzeichnet.

Jetzt kannst du den fertigen Kalender an der Wand wieder ablösbaren Klebepadsaufhängen oder aufstellen. Da meine Lichterkette nur 20 LED hat, bleiben bei mir später ein paar Fenster dunkel. Was ich aber gar nicht weiter schlimm finde, denn in einer Wohnung sind ja auch selten alle Zimmer hell erleuchtet.

 

»… malst Blumen und Blätter, | wir haben dich gern.«

Elke ist auch noch vorbei gekommen und hat für ihren Sohn 24 Streichholzschachteln mit bunten Papier beklebt und Nummern drauf gestempelt*. Auch die anderen haben mittlerweile viele Sterne gefaltet. Mirja steckt sie noch auf eine LED-Lichterkette auf, während Beli ihre Glückssterne auf Bäckergarn auffädelt.
Und während wir so beisammen sitzen und basteln wird es so richtig heimelig. Wir lachen, trinken, scherzen.  Langsam kommt Weihnachtsstimmung auf. Der Dezember kann kommen.

 

Ich hoffe, dir gefällt meine diesjährige Adventskalender-Idee mit den Streichholzschachteln.
… und ich bin gespannt, was Torsten sagen wird, wenn er von seinem Wochenendtrip mit Freunden wieder kommen wird.

[Anmerkung: ich hab noch etwas länger als den Abend an dem Kalender gesessen. Aber es hat sich gelohnt, oder?]

Hast du auch einen Adventskalender. Schreib mir doch in den Kommentaren, wie der in diesem Jahr aussieht und wie du ihn befüllst.

Titelbild: Leuchten hinter vereisten Scheiben. Streichholzschachtel-Adventskalender.

 

Dir hat dieser Artikel gefallen? 

Super.
Dann erzähle anderen davon und teile ihn mit der Welt.
Ich danke dir.

Du hast Fragen, Anregungen und eigene Gedanken zu diesem Beitrag?

Dann schreib mir davon in den Kommentaren.
Ich bin gespannt!

More from kiraton.

Von Leporellos & Kopfweh.

„Das Pochen hinter der Schädeldecke & Klebereste an den Fingerkuppen“ – so...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu