Kürbis-Apfel-Tarte mit einem Hauch von Ingwer.

Titelbild: Kürbis-Apfel-Tarte mit einem Hauch von Ingwer

Kürbis-Apfel-Tarte mit einem Hauch von Ingwer.

Hersbt-Zeit ist Kürbis-Zeit. Und der 31.Oktober ist in Sachsen-Anhalt ein Feiertag – Reformationstag – und für andere auch der Abend vor Allerheiligen – Halloween. Und in Sachsen-Anhalt fiel er in diesem Jahr auf einen Montag.

So genoss ich es einfach, mal wieder ein wenig zu haben, um ein neues Rezept auszuprobieren. Obwohl, so neu ist die Grundidee für das Rezept eigentlich nicht. Meine Eltern brachten mir am Samstag ein paar leckere Boskop-Äpfel mit, was mich wieder an mein Apfel-Tarte-Rezept erinnerte. Mir lief gleich das Wasser im Mund zusammen und klar, wollte ich sie mal wieder backen.

Doch, seit ich letzte Woche das interessante Kürbis-Kuchen-Rezept von Tine alias Pottlecker entdeckt habe, wusste ich, als ich die Küche zum Backen betrat, dass mein Rezept neben Äpfel auch Kürbis enthalten wird. Wie gut, dass meine Eltern mir auch einen leckeren Hokkaido-Kürbis mitgebracht hatten.

 

Also, dann mal los …

Als ich schließlich in der Küche stand, fiel mir auf, dass ich – anders als bei meinem früheren Tarte-Rezept – keine Zitrone im Haus hatte. Und da Feiertag war, war es für mich auch schwierig, mal eben runter zum Supermarkt zu huschen und eine zu besorgen. Weil die Zitrone als Bindemittel und Säure beim Ursprungsrezept dient, kam mir die Idee, es mal Ingwer zu probieren. Und ich muss sagen, das, was dabei heraus kam, schmeckt unverschämt lecker und natürlich auch überaus gesund – ideal für das nass-graue November-Wetter, was nun vor uns liegt.

Dabei fällt mir ein … ich muss mal grad meinen Desktop-Hintergrund für den November ändern  – von wegen der 11. Monat ist grau – mit diesem Kalenderblatt auf keinen Fall.
Doch dazu am Ende des Beitrages mehr inklusive kostenlosem Wallpaper.

 

Und daher kommt hier also nun das Rezept.

Kürbis-Apfel-Tarte mit einem Hauch von Ingwer.

Die Zutaten:

  • 1-2 große Boskop-Apfel
  • die Hälfte eines kleinen Hokkaido-Kürbis
  • 200g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 90 g pflanzliche Margarine
  • 1 EL Soja-Mehl
  • 5g Ingwer
  • 5 EL Wasser
  • Rosmarin (am Besten frisch)

Die Zubereitung:

Den Ingwer schälen und 5 g in einer Schale abmessen und mit 5 EL Wasser übergießen und pürieren. Kurz durchziehen lassen. Derweil Mehl, Zucker, Margarine, Soja-Mehl in einer Schüssel mischen. Die 1-2 Rosmarin-Zweige abzupfen klein schneiden und unter den Teig mischen. Alternativ gehen auch 1-2 Teelöffel getrockneter Rosmarin. Den Ingwer-Saft dazu geben und mit einem Knethaken zu einem kompakten Teig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank packen.

Nun die Äpfel und den Kürbis waschen und Schnitze schneiden. Für die Äpfel konnte ich meinen praktischen Apfelschäler* verwenden und den Kürbis schnitt ich einfach mit einem scharfen Messer in dünne Streifen. Die Schale ließ ich jeweils dran, kann man natürlich auch abschneiden, wer die Schale nicht mag oder nicht verträgt. Bis der Teig aus den Kühlschrank kommt, kann man die bereits aufgeschnittenen Äpfel in eine Schüssel mit Wasser legen, damit sie nicht so schnell braun werden. Oder man wartet einfach mit dem Schneiden der Früchte, bis der Teig in der Form ist.

 

Nach 30 Minuten den Teig aus dem Kühlschrank holen und in die eingefettete Kuchenform geben und andrücken. Der Rand sollte nach oben 1 bis 2 cm hoch sein. Wer eine Tarte-Form hat, kann natürlich diese nehmen. Ich nahm einfach meine Springform. Im Anschluss abwechselnd die Kürbis- und Apfelschnitze auffächern darin verteilen. Zum Schluss noch ein wenig Zucker und Rosmarin darüber streuen. Zimt passt auch oder/und Agavendicksaft oben drauf.

Bei 170 °C Umluft (200 °C Ober- und Unterhitze) in den vorgeheizten Backofen schieben und nach ca. 30 Minuten – wenn der Teig goldig-braun ist –aus dem Ofen heraus holen und etwas abkühlen lassen.

… ja und dann natürlich genießen. Guten Appetit.

Achja, den Rest Kürbis hab ich übrigens gewürfelt und mit gewürfelten Kartoffeln und roter Beete mit leckeren Gewürzen in einer Pfanne angebraten.

Titelbild: Kürbis-Apfel-Tarte mit einem Hauch von Ingwer. Der Herbst kann kommen.

Dein Wallpaper gegen den November-Blues.

Zu Beginn des Artikels schrieb ich, dass ich noch etwas Feines für dich hab, was deinen November alles andere als grau erscheinen lässt. Die Rede ist vom November-Kalenderblatt. Dieses zieren viele bunte Regenschirme, die ich letztes Jahr bei meinem Bummel durch die Altstadt von Novigrad in Kroatien entdeckte.

Setze dem November etwas farbenfrohes entgegen und pimpe deinen Desktop oder dein Smartphone-Hintergrund mit dem Kalenderbild des aktuellen Monats, indem du dir das Kalenderblatt für deine jeweiligen Endgeräte herunter lädst.
Viel Spaß damit!

2560 x 1440
1920 x 1200
1920 x 1080
1680 x 1050
1600 x 1200
1280 x 1024
iPad
iPhone

Titelbild: Kalender 2016 – November2016

Dir hat dieser Artikel gefallen? 

Super.
Erzähle anderen davon uns teile ihn mit der Welt.
Ich danke dir.

Du hast Fragen, Anregungen und eigene Gedanken zu diesem Beitrag?

Schreib mir davon in den Kommentaren.
Ich bin gespannt!

Titelbild: Kürbis-Apfel-Tarte mit einem Hauch von Ingwer. Der Herbst kann kommen.

More from kiraton.

Schönes aus Büchern.

Manche Bücher tauchen irgendwann irgendwo auf, werden gefunden, aussortiert. Bücher schmeißt man...
Weiterlesen

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.