Schlagwort: 2014

Zwischen den Jahren. | Zwischen den Meeren.

Was kann es Schöneres es geben, als einen Jahreswechsel mit lieben Menschen?! Richtig, nichts!
Daher bucht seit einigen Jahren eine Freudesclique ein Haus für ca. 30 Menschen und verbringt eine tolle Woche zum Jahreswechsel miteinander. Davon und vom Jahreswechsel 2014/2015 handelt dieser Beitrag.

Jetzt wird abgerechnet. Der Jahresrückblick.

… per Instagram. Wow, was war das für ein Jahr. Viel ist passiert, manches durch mein Zutun, andere male war ich auch nur (stille) Beobachterin. Ich bin viel gereist, ich hab viel gearbeitet, ich war wieder kreativer, ich hab gebacken und gekocht, ich bin entlang der Elbe geradelt. Mein Blog kiraton.com bekam einen neuen Anstrich  und ich habe viel geschrieben. Ich trauere um Menschen, die von dieser Welt gegangen sind,…

Grauer November?! Von wegen!

Das kam mir in den Sinn, als ich meine Novemberbilder in meinem Fotoalbum auf dem Handy oder bei Instagram so anschaute. Angefangen hat alles mit einem Ausflug zur Roseburg im Harz. Strahlender Sonnenschein am ersten Novemberwochenende, draußen sein, Fotos machen, Quality-Time verbringen. Was will ich mehr?!   Hier genossen wir in der wunderbarsten Herbstsonne die leckere Apfel-Tarte (vegan). Lecker! Auch die Wege zur Arbeit waren jedes Mal ein Erlebnis. Hach,…

9. November 2014: 25 Jahre Mauerfall.

25 Jahre nach dem Mauerfall: Besuch der #Gedenkstätte #Grenzübergang Marienborn.

Vor 25 Jahren löste der Satz von Schabowski »Das tritt nach meiner Kenntnis, … ist das sofort, unverzüglich.« etwas ganz Besonderes aus: die Mauer in den späten Abendstunden des 09. November ’89 ging auf.

Ein Schloss im Dornröschenschlaf – die Roseburg.

Die Roseburg.

Sachsen-Anhalt hat eine Vielzahl an Burgen und Schlössern zu bieten. Von manchen stehen nur noch die Grundmauern, andere herbergen mittlerweile eine tolles Hotel, Seniorenresidenz oder Café.

Eine der besondereren Burgen ist ohne Zweifel die Roseburg bei Ballenstedt im Harz.

Herbstverzaubert.

Manchmal muss ich gar nicht in die Ferne reisen. Da reicht mir die morgendliche Fahrt mit dem Rad entlang der Elbe oder durch den Park. Die Luft ist klar und frisch. Die aufgehende Sonne spiegelt sich in den bunt verfärbten Laubblättern. Herbstlaub, Nebel, Tau, Spinnenweben im Gegenlicht. Ich liebe es. Da gehe oder radle ich wie verzaubert durch die Stadt.