Der Frühling ist da. | Eine erste Ausfahrt ins Grüne.

Der Frühling ist da. | Eine erste Ausfahrt ins Grüne.

Juhuuuu, der Frühling ist da. Endlich.

Es ist Anfang April. Nachdem wir unseren VW-Bus Hilde aus dem Winterschlaf erweckt hatten, ging es endlich wieder raus in die Sonne und in die Natur.
Natürlich hatte ich meine Kamera eingepackt und so entstanden ein paar sehr interessante Aufnahmen und ein neues Video.

Wachgeküsst aus dem Winterschlaf.

Bevor es in Deutschland so richtig kalt, nass und ungemütlich wurde, suchten Torsten und Ferkel für unsere liebe Hilde ein lauschiges Plätzchen im Trockenen, denn unsere VW-T3-Lady soll uns ja noch lange erhalten bleiben. Den passenden Ort fanden die beiden über das Internet in einer trockenen Scheune, in der auch andere Busse die Wintermonate verbrachten.

Ende März war es dann endlich soweit: wir holten unsere Lady in White wieder ab. Die netten Jungs, denen der Hof mit der Herbergs-Scheune gehörte, hatten – nachdem wir uns angekündigt hatten – bereits die Batterie aufgeladen. So erklang sofort nach dem ersten Startversuch der vertraute Bulli-Sound aus der Heckklappe. Und es konnte los gehen.

Da es an dem Wochenende regnete, verbrachten Torsten und das Schwein mit kleinen (Schönheits-)Reparaturarbeiten und machten den Bus auch so wieder ausflugstauglich: Hilde bekam neue Leuchten und Schmutzfänger und das Geschirr, Tee, Kaffee und Co. bezogen wieder ihren angestammten Platz in der Küche. Auch die Campingstühle und das Bettzeug wurden wieder im Hochdach verstaut. Natürlich durfte auch der frische Strauß Blumen im Cockpit nicht fehlen.

Erste Ausfahrt. Ab an unsere Lieblingsstelle.

Und dann war er endlich da – der erste warme, sonnige Frühlingstag. Wir sattelten die 69 Pferde unter Hildes Heckklappe und es ging los.

Zunächst cruisten wir ein wenig durch die Gegend bevor wir schließlich an unsere Lieblingsstelle am Pretziner Wehr fuhren.

Wir klappten die Camping-Stühle auf und schauten aufs Wasser.

 

Fotoexperimente.

Nachdem ich ein wenig Energie getankt und an meinem leckeren Kaltgetränk genipptt hatte, schnappte ich mir meine Kamera und experimentierte ein wenig damit.

Inspiriert durch Markus Thoma – der auf seinem Blog eine tolle Fotoinspiration mit einem Glasprisma vorstellte – hatte ich vorsorglich meine Kamera mitgenommen. In Ermangelung an einem Prisma packte ich stattdessen einen kleinen Handspiegel ein.

 

Mit ein wenig Übung gelangen mir schließlich einige spannende Aufnahmen. Dabei ist es gar nicht so einfach mit der einen Hand den Auslöser zu drücken und mit der anderen den Spiegel entsprechen so zu bewegen, dass eine interessante Spiegelung entsteht.
Das nächste Mal nehme ich meinen Fernauslöser mit.

Ich finde, der Spiegel oder auch ein Glasprisma erzeugen einen tollen Effekt, der beim richtigen Motiv noch das gewisse Extra dazu geben kann. Ich denke, ich werde dieses Stilelement jetzt häufiger mal bei meinen Aufnahmen verwenden.

Im Anschluss liefen noch ein wenig herum. Während des Spaziergangs gelangen mir ein paar schöne Aufnahmen von einigen Frühlingsboten.

Schließlich wurde es etwas frischer und wir traten den Heimweg an. Doch ein nächstes Mal wird es sicher geben. Und das auf jeden Fall sehr bald.

 

Dir hat dieser Beitrag gefallen?

Super.
Dann erzähle anderen davon und teile ihn mit der Welt.
Ich danke dir.

Du hast Fragen, Anregungen und eigene Gedanken zu diesem Beitrag?

Dann schreib mir davon in den Kommentaren.
Ich bin gespannt!

More from kiraton.

Hoch in den Bergen, dort wo der Pfeffer wächst.

In den Bergen Keralas sind wir den Gewürzen auf der Spur und...
Weiterlesen

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu