Süßes und Saures: vegane Apfel-Tarte mit Rosmarin.

Süßes und Saures: vegane Apfeltarte mit Rosmarin

Da lag ein Beutel voll mit gesammelten Boskop-Falläpfeln in meiner Küche – mitgebracht von Thomas und Torsten. Und was mache ich nun damit? Ich musste nicht lang überlegen. Schnell entschied ich mich für leckere Smoothies und … eine Apfel-Tarte. Vor ein paar Tagen entdeckte ich auf Instagram ein leckeres Apfel-Tarte-Rezept, welches ich nicht nur nachbacken, sondern auch ein wenig modifizieren wollte, damit es vegan ist. …

Süßes und Saures: Apfel-Tarte mit Rosmarin.
Süßes und Saures: Apfel-Tarte mit Rosmarin.

Rosmarin mag ich, der blieb auf jeden Fall drin und drauf. Die Butter ersetzte ich durch pflanzliche Margarine und das Ei durch Zitrone und Soja-Mehl … fertig waren die Zutaten-Zusammenstellung. Und von da an war alles ein Kinder-Spiel.

Und hier nun das Rezept:

Die Zutaten:

  • 3-5 Äpfel
  • 200g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 90 g pflanzliche Margarine
  • 1 EL Soja-Mehl
  • 1 halbe Zitrone
  • Rosmarin (am Besten frisch)
Mein geliebter Apfelschäler im Einsatz.
Mein geliebter Apfelschäler im Einsatz.

Die Zubereitung:
Mehl, Zucker, Margarine, Soja-Mehl und den Saft einer halben Zitrone in einer Schüssel mischen.  Die 1-2 Rosmarin-Zweige abzupfen klein schneiden und unter den Teig mischen. Alternativ gehen auch 1-2 Teelöffel getrockneter Rosmarin. Mit einem Knethaken zu einem kompakten Teig kneten. Diesen in Frischhaltefolie gewickelt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank packen. In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, und in Schnitze schneiden (Ich mach das am Liebsten mit meinem praktischen Apfelschäler*, den ich von Anfang des Jahres von Janet geschenkt bekam). Wer mag, kann vorher auch die Schale abschälen (kann der Apfelschäler übrigens auch). Ich ließ sie dran, weil die Schale eine tolle Maserung hat und da natürlich direkt unter der Schale die meisten Vitamine sitzen. Die geschnittenen Äpfel bis zur Verwendung am Besten in eine Schüssel mit Wasser legen, damit sie nicht so schnell braun werden.
(Da ich noch etwas Zeit hatte, bis die halbe Stunde um war, pürierte ich noch schnell meinen  Linsen-Aufstrich.)

Teig ausrollen.
Teig ausrollen.

Nach einer halben Stunde den Teig aus dem Kühlschrank holen und zwischen zwei Stück Frischhaltefolie legen. Mit einem Nudelholz den Teig schön dünn ausrollen. Falls dieses nicht zur Hand ist, kann man auch einfach eine, von außen gesäuberte, Glasflasche nutzen, so wie ich auf dem Bild.
Den glatten Teig ein einer vorher eingefetteten Tarte-Form oder alternativ (wie ich) Springform legen und leicht andrücken. Der Rand sollte nach oben 1 bis 2 cm hoch sein. Wenn der Teig nicht ein einem Stück so groß wird, dass er die ganze Form ausfüllt, kann man diesen auch in Etappen ausrollen und dann in der Form miteinander durch andrücken verbinden.
Nun die Apfelschnitze aufgefächert in die Form geben, ein wenig Zucker und Rosmarin darüber streuen. Wer mag, kann auch ein wenig Zimt dazwischen sieben.

Teig belegen und ab damit in den Ofen.
Teig belegen und ab damit in den Ofen.

Nun für 20-25 Minuten in den bei 170 °C Umluft (200 °C Ober- und Unterhitze) in den vorgeheizten Backofen schieben und sich auf das Ergebnis freuen.

Wenn der Teig goldig-braun ist, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
Anschneiden und …
Lecker.

Süßes und Saures: Apfel-Tarte mit Rosmarin.
Süßes und Saures: Apfel-Tarte mit Rosmarin.

Hast du noch andere Rezeptvariationen für mich?
Was würdest du noch mit einem vollem Beutel Äpfel anstellen?

Dir hat dieser Artikel gefallen? 

Super.
Dann erzähle anderen davon uns teile ihn mit der Welt.
Ich danke dir.

Du hast Fragen, Anregungen und eigene Gedanken zu diesem Beitrag?

Dann schreib mir davon in den Kommentaren.
Ich bin gespannt!

Süßes und Saures: vegane Apfeltarte mit Rosmarin

More from kiraton.

Leeches & Teetime.

Eigentlich könnte auch dieses Bild für diesen Tag in den Bergen Keralas/Indien...
Weiterlesen

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu